RSS

Schlagwort-Archive: Fort Augustus

Tag 16: 10.09.2015

Tag 16: 10.09.2015

Nachdem Frühstück machen wir uns in das nur dreißig Minuten entfernt gelegene Fort August auf, wo wir versuchen wollen, eine Bootsfahrt für den Loch Ness zu ergattern. Und wir haben Glück. Für die zweite Fahrt um elf Uhr sind noch genügend freie Plätze vorhanden.
Das Wetter ist auch heute wieder unbeschreiblich schön, so dass während der einstündigen Bootsfahrt gute Sichtverhältnisse herrschen.
Das ist auch der Grund, warum es auf der Fahrt nach Fort William noch zu weiteren Zwischenstopps kommt.
Da meiner besseren Hälfte die Schuhe kaputt gegangen sind, suchen wir in der Stadt ein Outdoor-Centre auf, und werden sogleich fündig. Hier ist wegen Sortimentswechsels Abverkauf. Sowohl für ihn als auch für mich erstehen wir ein Paar Trekkingschuhe aus wasserabweisendem Material, was bei unserem bisherigen Schuhwerk nicht der Fall war.
Weitere Anlaufpunkte an diesem Tag sind dann Kinlochleven und Glencoe.
In Oban werden wir  gegen sieben von Jessica MacFarlane, einer Dame in den Siebzigern, mit der ich mich auf Anhieb gut verstehe, in Empfang genommen.

1. Station: Fort Augustus

Fort Augustus

Fort Augustus ist eine kleine Ortschaft in Schottland mit 621 Einwohnern. Sie liegt am südlichen Ende von Loch Ness. Der Ort ist von Osten über die B862 zu erreichen. Durch Fort Augustus führt die A82 von Glasgow nach Inverness.

Ihren Namen bekam die Siedlung von der Festung Fort Augustus. Diese wurde in den Jahren von 1729 bis 1742 errichtet und nach William Augustus, Duke of Cumberland, dem Schlächter von Culloden benannt.

1867 erwarb Thomas Alexander, 12. Lord Lovat das Fort und nutzte es als Jagdschloss. Sein Sohn, Simon Fraser, 13. Lord Lovat, vermachte das Fort Augustus den Benediktinermönchen. 1876 wurde die Festung Benediktinerkloster. Die letzten Mönche verließen das Kloster im Dezember 1998.

Zu erwähnen ist die fünfstufige Schleuse, die vom zulaufenden Kanal (Kaledonischer Kanal) in den Loch Ness führt.

Scottish_Flags

2. Station: Loch Ness

Loch Ness

 

Der Loch Ness ist ein Süßwassersee in den Highlands und etwa zehn Kilometer südwestlich von Inverness im Great Glen zu finden.
Er ist der zweitgrößte See Schottlands, verfügt aber aufgrund seiner enormen Tiefe über das mit Abstand größte Wasservolumen aller Seen des Landes. Angeblich ist er das Zuhause von Nessie, dem bekanntesten Seeungeheuer der Welt.

******

For English speaking visitors:

Loch Ness is a large, deep, freshwater loch in the Scottish Highlands extending for approximately 23 miles (37 km) southwest of Inverness. Its surface is 52 ft (16 m) above sea level. Loch Ness is best known for alleged sightings of the cryptozoological Loch Ness Monster, also known affectionately as „Nessie“. It is connected at the southern end by the River Oich and a section of the Caledonian Canal to Loch Oich. At the northern end there is the Bona Narrows which opens out into Loch Dochfour, which feeds the River Ness and a further section of canal to Inverness. It is one of a series of interconnected, murky bodies of water in Scotland; its water visibility is exceptionally low due to a high peat content in the surrounding soil.

Scottish_Flags

3. Station: Glen Coe

Glen Coe 1

Glen Coe 2

 

Das „Tal der Tränen“ ist an der Westküste Schottlands etwa 28 km von Fort William gelegen zu finden. Es erstreckt sich – ausgehend vom Buchaille Etive Mor – in Richtung Westen bis zum Loch Leven. Glencoe ist berühmt und bekannt für seine atemberaubende Kulisse, für das Wandern und das Bergsteigen. Den Beinamen „Tal der Tränen“ erhielt es, weil es hier am 13.02.1692 zu einem Massaker an dem Clan der MacDonalds kam. Zu den Filmen, die hier u. a. gedreht wurden gehören: „Braveheart“, „Highlander“, „Rob Roy“, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ und der indische Film „Und ganz plötzlich ist es Liebe“.

******

For English speaking visitors:

Glen Coe is a glen of volcanic origins, in the Highlands of Scotland. It lies in the north of Argyll, close to the border with Lochaber. It is often considered one of the most spectacular and beautiful places in Scotland, and is a part of the designated National Scenic Area of Ben Nevis and Glen Coe. The narrow glen shows a grim grandeur. The glen, approaching from the east on the main A82 road, is surrounded by wild and precipitous mountains. Further west at Invercoe, the landscape has a softer beauty before the main entrance to the glen. The main settlement is the nearby village of Glencoe located at the foot of the glen. near the site of the 1692 Massacre of Glencoe.

Waterfall in Glencoe

Three Sisters of Glencoe

Scottish_Flags

4. Station: Corran Ferry

Corran Ferry

Scottish_Flags

5. Station: Loch Leven

Loch Leven

 

Loch Leven ist ein Seitenarm des Loch Linnhe. Er liegt an der Westküste Schottlands in Lochaber. Der See bildete einst eine natürliche Grenze zwischen den ehemaligen Grafschaften Invernessshire im Norden und Argyll im Süden. Die einzigen Ortschaften an seinem Ufer sind Ballachulish, Glencoe und Kinlochleven.

******

For English speaking visitors:

Loch Leven ‚is a sea loch on the west coast of Scotland.
Loch Leven extends 14.1 km, varying in width between 200 m and just over 1.6 km. It opens onto Camus a‘ Chois at North Ballachulish, part of Loch Linnhe at its western end. There are nine small islands, some rocky and covered with heather and some just smooth green grass, near the western end of the loch.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 18. Oktober 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: , ,

 
%d Bloggern gefällt das: