RSS

Schlagwort-Archive: Eilean Donan Castle

Tag 15: 09.09.2015

Tag 15: 09.09.2015

Am heutigen Tag heißt es Abschied von Skye zu nehmen. Wir verlassen Portree und fahren in aller Ruhe Richtung Festland, wo wir einen weiteren kurzen
Zwischenstopp am Eilean Donan Castle einlegen. Anschließend durchfahren wir die beeindruckende Landschaft Kintails, und machen Station am Kevin’s Way sowie im
Glenshiel, um diverse Schnappschüsse dieser tollen Berglandschaft einzufangen.
Irgendwann am Nachmittg treffen wir dann in Drumnachdrochit ein, wo wir eigentlich eine Bootstour anvisiert hatten. Da sämtliche Touren jedoch komplett
ausgebucht sind, entscheiden wir uns spontan für einen Besuch des Urquhart Castles, an dem wir bei wunderbarem Wetter eine angenehme Zeit verbringen.

1. Station: Wasserfall auf Skye

Waterfall on Skye

Scottish_Flags

2. Station: Eilean Donan Castle

Eilean Donan Castle

 

Eilean Donan Castle (schottisch-gälisch: Eilean Donnain) ist eine Niederungsburg in der Nähe von Dornie, einem kleinen Dorf in Schottland. Der Name selbst bedeutet „Donans Insel“ und weist auf den Hl. Donnán von Eigg hin, einen keltischen Märtyrer aus dem 6. Jahrhundert.Eilean Donan Castle befindet sich am Loch Duich in den westlichen schottischen Highlands. Die Burg liegt auf einer kleinen Landzunge, die bei Flut zu einer winzigen Insel wird. Sie ist dann nur durch eine steinerne Fußgängerbrücke zu erreichen. Die Burg ist der Stammsitz des schottischen Clans der Macrae.

******

For English speaking visitors:

Eilean Donan (Scottish Gaelic: Eilean Donnain) is a small tidal island where three lochs meet, Loch Duich, Loch Long and Loch Alsh, in the western Highlands of Scotland. A picturesque castle that frequently appears in photographs, film and television dominates the island, which lies about 1 kilometre from the village of Dornie. Since the castle’s restoration in the early 20th century, a footbridge has connected the island to the mainland.

Scottish_Flags

3. Station: Clachan Duich

Clachan Duich

 

Scottish_Flags

4. Station: Glen Shiel

Glen Shiel

Scottish_Flags

5. Station: Urquhart Castle

Urquhart Castle

Urquhart Castle ist eine am Loch Ness gelegene Burgruine. Der nächstgelegene Ort ist das etwa 2,7 km entfernte Drumnadrochit.

Erste Besiedlungsspuren des Ortes gehen bereits in die Zeit vor dem Besuch des Heiligen Columban im 6. Jahrhundert zurück. Im Adomnán’s Life of Columba wird ein Vorläufer der Festung als Wohnsitz eines piktischen Adeligen erwähnt. Auf dem Gelände wurden zwar bei verschiedenen Ausgrabungen entsprechende Artefakte gefunden, ein früher vermutetes Piktisches Fort konnte jedoch bisher nicht nachgewiesen werden.

******

For English speaking visitors:

Urquhart Castle (Scottish Gaelic: Caisteal na Sròine) sits beside Loch Ness in the Highlands of Scotland. The castle is on the A82 road, 21 kilometres south-west of Inverness and 2 kilometres (1.2 mi) east of the village of Drumnadrochit.

The present ruins date from the 13th to the 16th centuries, though built on the site of an early medieval fortification. Founded in the 13th century, Urquhart played a role in the Wars of Scottish Independence in the 14th century. It was subsequently held as a royal castle, and was raided on several occasions by the MacDonald Earls of Ross. The castle was granted to the Clan Grant in 1509, though conflict with the MacDonalds continued. Despite a series of further raids the castle was strengthened, only to be largely abandoned by the middle of the 17th century. Urquhart was partially destroyed in 1692 to prevent its use by Jacobite forces, and subsequently decayed. In the 20th century it was placed in state care and opened to the public: it is now one of the most-visited castles in Scotland.

Scottish_Flags

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 24. August 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , ,

Tag 14: 08.09.2015

Tag 14: 08.09.2015

Nachdem wir die Nacht im Auto gut überstanden haben, tigern wir gegen sieben zum Flughafen von Inverness, um uns dort salonfähig zu machen und die Zähne zu putzen. Anschließend geht es zurück zum Pkw, wo wir die Öffnung der Autovermietung erwarten. Keine halbe Stunde später taucht eine Mitarbeiterin auf, der ich umgehend das Problem schildere. Sie teilt mir mit, dass es keine Information seitens der Notfallstelle an sie gegeben habe, sonst wäre gestern ganz sicher noch jemand herausgekommmen. Wenig später gesellt sich eine weitere Angestellte dazu, die besagten Herrschaften erst einmal die Hölle heißt macht, und zudem versucht, in Erfahrung zu bringen, warum wir nicht in Portree versorgt wurden. Keine 20 Minuten später ist alles geklärt, und wir können, inzwischen im Besitz eines schicken Fiat 500, unsere dreistündige Rückreise zur Isle of Skye antreten.
Bei bestem Wetter machen wir zunächst am Eilean Donan Castle Station und genehmigen uns im dortigen Tea Room ein Kännchen Tee bzw. Kaffee.
Eine gute Stunde später geht es dann weiter zum Dunvegan Castle, jener altehrwürdigen Burg der MacLeods auf Lewis, deren Ursprünge bis in das 11. Jahrhundert zurückreichen, und die außerdem die geheimsnisvolle Fairy Flag beherbergt, um die sich diverse Legenden ranken.
Letzter Anlaufpunkt des Tages ist das in der Nähe von Uig gelegene Fairy Glen, das wirklich nur als magisch bezeichnet werden kann, denn die unzähligen kleinen Berge, Hügel und Bäume vermitteln den Eindruck, in einem geheimnisvollen Land gelandet zu sein.
Völlig erschöpft, aber unendlich glücklich über die tollen Eindrücke, treffen wir gegen acht in Portree ein.

1. Station: Eilean Donan Castle

Eilean Donan Castle

Eilean Donan Castle (schottisch-gälisch: Eilean Donnain) ist eine Niederungsburg in der Nähe von Dornie, einem kleinen Dorf in Schottland. Der Name selbst bedeutet „Donans Insel“ und weist auf den Hl. Donnán von Eigg hin, einen keltischen Märtyrer aus dem 6. Jahrhundert.Eilean Donan Castle befindet sich am Loch Duich in den westlichen schottischen Highlands. Die Burg liegt auf einer kleinen Landzunge, die bei Flut zu einer winzigen Insel wird. Sie ist dann nur durch eine steinerne Fußgängerbrücke zu erreichen. Die Burg ist der Stammsitz des schottischen Clans der Macrae.

******

For English speaking visitors:

Eilean Donan (Scottish Gaelic: Eilean Donnain) is a small tidal island where three lochs meet, Loch Duich, Loch Long and Loch Alsh, in the western Highlands of Scotland. A picturesque castle that frequently appears in photographs, film and television dominates the island, which lies about 1 kilometre from the village of Dornie. Since the castle’s restoration in the early 20th century, a footbridge has connected the island to the mainland.

Scottish_Flags

2. Station: Five Sisters of Kintail

Five Sisters of Kintail

Kintail ist durch sein circa acht Kilometer langes Massiv von fünf Bergen, auch die Five Sisters of Kintail (fünf Schwestern von Kintail, auf Gälisch Còig Peathraichean Chinn Tàile) genannt, bekannt.
Die fünf Gipfel sind von Westen nach Osten der Sgùrr nan Saighead, der Sgùrr Fhuaran, der Sgùrr na Càrnach, der Sgùrr na Ciste Duibhe und der Sgùrr nan Spàinteach. Die Five Sisters sind ein beliebtes Ziel für Bergsteiger und Wanderer, es bestehen verschiedene Möglichkeiten für Aufstiege und Rundwanderungen. Der Sgùrr Fhuaran, der Sgùrr na Càrnach und der Sgùrr na Ciste Duibhe sind über 914 m hoch und werden als Munros klassifiziert, während die beiden anderen lediglich als Tops eingestuft werden. Höchster Punkt ist der Sgùrr Fhuaran mit einer Höhe von 1067 m.

******

For English speaking visitors:

The area is known chiefly for the Five Sisters Of Kintail (Gaelic: Còig Peathraichean Chinn Tàile, although not a name derived from the Gaelic, it has individual names for each: Sgùrr na Ciste Duibhe, Sgùrr na Càrnach, Sgùrr Fhuaran, Sgùrr nan Spàinteach and Sgùrr nan Saighead), a high ridge some 8 km (5.0 mi) long rising steeply from Glen Shiel to a maximum height of 1,067 metres (3,501 feet). The five distinctly pointed summits are a well known landmark and a popular hillwalking expedition. Three of the Five Sisters, which are all over 3,000 feet, are classified as full Munros, with the other two being subsidiary Munro tops. The ridge containing the Five Sisters continues unbroken to the east where it takes in a further three Munros, often known as the Brothers. Beinn Fhada (Ben Attow) is the other main mountain in the area.

Scottish_Flags

3. Station: Sligachan Bridge

Sligachan Bridge

Scottish_Flags

4. Station: Dunvegan Castle

Dunvegan Castle

Dunvegan Castle ist der Stammsitz des schottischen Clans der MacLeods. Die Burg liegt im Kernland des Clans auf der Insel Skye in den Inneren Hebriden.
Dunvegan Castle ist das älteste durchgängig bewohnte Schloss in Schottland. Es diente den Clanchiefs der MacLeods über 800 Jahre lang als Wohnsitz und liegt direkt am Loch Dunvegan. In der viktorianischen Zeit wurde ein großer Park angelegt. Dank des Golfstroms kann eine Vielfalt von Pflanzen in dieser Anlage gedeihen. Zudem gibt es zwei Wasserfälle, Laubengänge oder ein Seerosenbecken. Die Parkanlage kann ebenso wie das Schloss selbst besichtigt werden.

******

For English speaking visitors:

Dunvegan Castle is a castle a mile and a half to the north of Dunvegan on the Isle of Skye, situated off the West coast of Scotland. It is the seat of the MacLeod of MacLeod, chief of the Clan MacLeod. Dunvegan Castle is the oldest continuously inhabited castle in Scotland and has been the stronghold of the chiefs of the clan for more than 800 years.

Scottish_Flags

5. Station: Fairy Glen

Fairy Glen

Das Fairy Glen ist einer der wunderschönsten Ort auf der Isle of Skye. Und es ist noch keine überlaufene Touristenattraktion. Zur rechten Zeit und mit etwas Glück kann man es mit einem Spaziergang ganz alleine erkunden.

Scottish_Flags

6. Station: Isle of Skye

Isle of Skye

Scottish_Flags

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 6. Juni 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , , ,

Tag 12: 06.09.2015

Tag 12: 06.09.2015

Ausgehend von unserem B & B, das nur etwa zehn Minuten Autofahrt vom Eilean Donan Castle entfernt liegt, suchen wir die Anlage ein weiteres Mal auf. Doch wieder ist Ebbe. Irgendwie will es mit uns und der Flut nicht so recht klappen. 🙂
Im Anschluss geht es nach Kyle of Localsh. Dort versorgen wir uns zunächst einmal mit Bargeld, müssen doch die Unterkünfte der nächsten drei Tage cash bezahlt werden.
Hier statten wir einem kleinen Geschäft, in dem Aquarelle und andere Bilder verkauft werden, einen Besuch ab, und erwerben ein gerahmtes Aquarell vom Eilean Donan Castle, das mir die Künstlerin sogar signiert.
Anschließend durchfahren wir die Isle of Skye, deren nördlichen Teil wir bisher überhaupt nicht kannten, komplett. Einen längeren Stop legen wir erst wieder in Uig ein, wo wir am Fährterminal Erkundigungen bezüglich einer Überfahrt nach Harris / Lewis einzuholen gedenken.
Auf Nachfrage teilt uns eine Mitarbeiterin der Caledonian MacBrayne mit, dass die Fähre lediglich am Montag hin- und zurück fährt, zudem bereits um 05:35 Uhr ablegt. Passagiere, die mit dem Auto reisen, müssen bereits eine Stunde vorher auf der Fähre sein. Da für uns noch eine halbe Stunde Fahrt hinzukäme, müssten wir dann irgendwann um halb drei aufstehen. Nicht ganz ohne sind auch die Kosten für die Überfahrt, die bei ca. 150 Euro liegen. Und so entscheiden wir uns letztlich gegen die Tour. Auf Skye gibt es so viele andere Sachen zu erkunden, dass uns ganz gewiss nicht langweilig werden wird.

1. Station: Eilean Donan Castle

Eilean Donan Castle

Eilean Donan Castle (schottisch-gälisch: Eilean Donnain) ist eine Niederungsburg in der Nähe von Dornie, einem kleinen Dorf in Schottland. Der Name selbst bedeutet „Donans
Insel“ und weist auf den Hl. Donnán von Eigg hin, einen keltischen Märtyrer aus dem 6. Jahrhundert.

Eilean Donan Castle befindet sich am Loch Duich in den westlichen schottischen Highlands. Die Burg liegt auf einer kleinen Landzunge, die bei Flut zu einer winzigen Insel wird.
Sie ist dann nur durch eine steinerne Fußgängerbrücke zu erreichen. Die Burg ist der Stammsitz des schottischen Clans der MacRae.

******

For English speaking visitors:

Eilean Donan (Scottish Gaelic: Eilean Donnain) is a small tidal island where three lochs meet, Loch Duich, Loch Long and Loch Alsh, in the western Highlands of Scotland. A
picturesque castle that frequently appears in photographs, film and television dominates the island, which lies about 1 kilometre (0.62 mi) from the village of Dornie. Since the
castle’s restoration in the early 20th century, a footbridge has connected the island to the mainland.
Eilean Donan is part of the Kintail National Scenic Area, one of 40 in Scotland.
Eilean Donan, which means simply „island of Donnán“, is named after Donnán of Eigg, a Celtic saint martyred in 617. Donnán is said to have established a church on the island,
though no trace of this remains.
The castle was founded in the thirteenth century, and became a stronghold of the Clan Mackenzie and their allies the Clan Macrae. In the early eighteenth century, the
Mackenzies‘ involvement in the Jacobite rebellions led in 1719 to the castle’s destruction by government ships. Lieutenant-Colonel John Macrae-Gilstrap’s twentieth-century
reconstruction of the ruins produced the present buildings.

Scottish_Flags

2. Station: Castle Moil

Castle Moil

Castle Moil (schottisch-gälisch: Caisteal Maol), auch unter den Namen Dun Akyn, Dunakin Castle, Dun Haakon und Castle Dunakin bekannt, ist die Ruine einer Burg. Sie
liegt auf einem Hügel oberhalb von Kyleakin auf der Insel Skye in Schottland, mit Blick auf die Gemeinde Kyle of Lochalsh auf dem gegenüber liegenden Festland.

Der gälische Begriff Maol bedeutet „nackt“, während die Bezeichnung Dun Akyn aus dem altnordischen als „Burg des Haakon“ gelesen wird.

******

For English speaking visitors:

Caisteal Maol (Gaelic: Caisteal, ‚Castle‘, Maol, ‚bare‘) is a ruined castle located near the harbour of the village of Kyleakin, Isle of Skye, Scotland. It is also known as Castle Moil,
Castle Maol, Dun Akyn, Dunakin Castle Dun Haakon and Castle Dunakin.
The castle, an ancient seat of the Mackinnon clan, was a fortress commanding the strait of Kyle Akin between Skye and the mainland, through which all ships had to pass or else
attempt the stormy passage of The Minch. The present building dates back to the 15th century, but is traditionally reputed to be of much earlier origin.

Scottish_Flags

3. Station: Cnoc Castle

Cnoc Castle

Knock Castle, auch als Caisteal Chamuis (Castle Camus) bezeichnet, ist eine Burg auf der schottischen Insel Skye. Sie liegt an der Ostküste der Halbinsel Sleat, etwa acht Kilometer
nördlich des Ortes Armadale, am Ostrand einer kleinen Bucht, die ebenfalls den Namen ‚Knock‘ trägt.

******

For English speaking visitors:

Knock Castle, also known as Caisteal Chamuis (Castle Camus) is a former stronghold of the MacDonalds. It lies on the east coast of Sleat, approximately 5 miles north of
Armadale on the Isle of Skye, south of Cnoc Uaine, on the eastern side of Knock Bay. Currently the castle is in ruins; it consists of an old 15th century keep of which one part, a
window, remains to some height with traces of later buildings.
The castle was constructed by the Clan MacLeod and later captured by the Clan MacDonald in the late 15th century. Ownership of the castle passed between the two clans
several times. It was remodelled in 1596 by the MacDonalds. By 1689 the castle was abandoned and started to decay. Most of the stones were then used for nearby buildings.
It is claimed by tradition that the castle is haunted by a Green Lady, a gruagach – a ghost associated with the fortunes of the family who occupy the castle. The ghost will appear
happy if good news is to come; if there is bad news she will weep. The castle is also said to have had a glaistig, a spirit which is said to have a particular concern with caring for
the livestock.

Scottish_Flags

4. Station: Sligachan Bridge

Sligachan Bridge

Auf dem Weg zum Dunvegan Castle auf der Isle of Skye zweigt die Straße an der A87 (Richtung Portree) auf die A863 (Richtung Dunvegan) ab. Dort direkt an der Kreuzung –
parallel zur Hauptstraße – liegt die schöne Sligachan Bridge. Wenige Meter entfernt steht das Sligachan Hotel.

******

For English speaking visitors:

Sligachan (Scottish Gaelic: Sligeachan) is a small settlement on Skye, Scotland. It is close to the Cuillin mountains and provides a good viewpoint for seeing the Black Cuillin
mountains.

Scottish_Flags

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 1. April 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , ,

Tag 11: 05.09.2015

Tag 11: 05.09.2015

Um kurz nach zehn brechen wir in Richtung Wester Ross auf, einem landschaftlich wunderschönen Gebiet, das von Beauly etwa 1 1/2 Stunden entfernt liegt. Und in diesem Jahr ist uns das Glück hold. Das Wetter spielt endlich einmal mit. Unsere bisherigen Besuche waren jedes Mal von starkem Regen getrübt.
Nach dem Durchfahren des Glen Torridon, machen wir kurz am Beinn Eighe Station. Danach geht es ein Stück auf die Insel Applecross. Wegen eines ausgetragenen Fahrradrennens sind wir allerdings gezwungen, alle paar Meter anzuhalten, so dass wir uns nach einiger Zeit entschließen, umzukehren, und den Weg nach Lochcarron nehmen, wo wir zwecks Photoshootings einen weiteren Stop einlegen. Abschließend fahren wir zum Eilean Donan Castle, dem wir am späten Abend aufgrund diverser Nachtaufnahmen und einem Rundgang einen weiteren Besuch abstatten.

  1. Station: Torridon

Glen Torridon

Torridon (gälisch: Toirbheartan) liegt in den nordwestlichen Highlands und gehört zum County Area Highland. Das Dorf liegt am Loch Torridon im Glen Torridon und ist von den Torridon Hills umgeben. Damit liegt der Ort äußerst malerisch. Torridon ist aufgrund seiner tollen Kulisse bei Touristen sehr beliebt. Vor allem Wanderer und Kletterer kommen hier auf ihre Kosten.

******

For English speaking visitors:

Torridon (Scottish Gaelic: Toirbheartan) is a small village in the Northwest Highlands of Scotland. However the name is also applied to the area surrounding the village, particularly the Torridon Hills, mountains to the north of Glen Torridon. It lies on the shore of Loch Torridon.

Scottish_Flags

2. Station: Beinn Eighe

Beiin Eighe

Der Beinn Eighe ist ein bis zu 1.010 Meter hohes Bergmassiv in den schottischen Highlands.
Das Massiv liegt in den Torridon Hills in der Council Area Highland an der schottischen Westküste. Zwei der insgesamt sieben Gipfel des Beinn Eighe, der Ruadh-stac Mòr mit 1010 Meter Höhe am nordwestlichen Ende des Massivs und der 993 Meter hohe, südöstlich gelegene Spidean Coire nan Clach sind als Munro eingestuft.
An der Nordseite des Beinn Eighe südlich des Loch Maree wurde 1951 die erste britische National Nature Reserve (NNR) ausgewiesen, die inzwischen fast das gesamte Bergmassiv umfasst und etwa 4800 Hektar groß ist. Seit 1976 wird der Beinn Eighe zudem als Unesco-Biosphärenreservat eingestuft.

******

For English speaking visitors:

Beinn Eighe is a complex mountain massif in the Torridon area of the Highlands of Scotland. It forms a long ridge with many spurs and summits, two of which are classified as Munros. The name Beinn Eighe comes from the Scottish Gaelic meaning File Mountain. Unlike the neighbouring hill Slioch it has a cap of Cambrian basal quartzite which gives the peaks of Beinn Eighe a distinctive light colour. Its complex topography has made it popular with both hillwalkers and climbers and the National Nature Reserve on its northern side makes it an accessible mountain for all visitors.

Scottish_Flags

3. Station: Kintail

Kintail 1

Kintail 2

Kintail ist eine Region in den schottischen Northwest Highlands von Schottland. Auf Gälisch heißt das Gebiet „Cinn Tàile“. Das Gebiet erstreckt sich zwischen Bergen im Norden von Glen Shiel und der A87 im Süden zwischen den Seen Loch Duich und Loch Cluanie. Im Westen werden die Gebiete durch die Täler Strath Croé und Gleann Gaorsaic abgegrenzt. Im Osten ist das Tal An Caorann Mòr die Grenze.

******

For English speaking visitors:

Kintail (Scottish Gaelic: Cinn Tàile) is an area of mountains in the Northwest Highlands of Scotland. It is located in the Highland Council area. It consists of the mountains to the north of Glen Shiel and the A87 road between the heads of Loch Duich and Loch Cluanie; its boundaries, other than Glen Shiel, are generally taken to be the valleys of Strath Croe and Gleann Gaorsaic to the north and An Caorann Mòr to the east.

Scottish_Flags

4. Station: Eilean Donan Castle

Eilean Donan Castle 1

Eilean Donan Castle 2

Eilean Donan Castle ist eine Niederungsburg in der Nähe von Dornie, einem kleinen Dorf in Schottland. Der Name selbst bedeutet „Donans Insel“ und weist auf den Hl. Donnán von Eigg [1] hin, einen keltischen Märtyrer aus dem 6. Jahrhundert.
Eilean Donan Castle befindet sich am Loch Duich in den westlichen schottischen Highlands. Die Burg liegt auf einer kleinen Landzunge, die bei Flut zu einer winzigen Insel wird. Sie ist dann nur durch eine steinerne Fußgängerbrücke zu erreichen. Die Burg ist der Stammsitz des schottischen Clans der Macrae.

******

For English speaking visitors:

Eilean Donan is a small tidal island where three lochs meet, Loch Duich, Loch Long and Loch Alsh, in the western Highlands of Scotland. A picturesque castle that frequently appears in photographs, film and television dominates the island, which lies about 1 kilometre (0.62 mi) from the village of Dornie. Since the castle’s restoration in the early 20th century, a footbridge has connected the island to the mainland.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 11. Februar 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: